Aufruf zur Gründung dezentraler Unterstützungskomitees für Bure

Grüßt Euch alle

Live aus Bure,  wo am 20. September eine Durchsuchungsaktion von großem Ausmaß stattgefunden hat. Die Polizist*innen haben vor allem das gesamte Büro vom „Haus des Widerstands“ mitgenommen, inklusive Kopierer (glücklicherweise haben sie unsere Katze Minette nicht angerührt, die sich gern gemütlich versteckt). Und Material. Usw. Usw.
Eingeschlagene Fensterscheiben, eingetretene Türen, ein wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte  verhafteter Kamerad, eingeschüchterte Bewohner*innen, Durchlass-Kontrollen, von Bure weit entfernte private Wohnungen wurden durchsucht, dabei stellte die Polizei Fragen über das Familienleben der jeweiligen Person usw.

Kurz zusammengefasst, das alles erinnert uns an frühere große und bewegende polizeilichen Operationen gegen unsere Lebensräume und politischen Initiativen, auch wenn sie dieses Mal nicht den Fehler machen werden, die Terroristen-Keule herauszuholen.

In diesem Moment fühlen wir uns sehr empfindlich, verletzlich, schockiert. Das war ein richtiger Schlag – auch wenn wir ihn seit Monaten erwartet hatten. Aber kann man so etwas jemals erwarten, auch wenn man überall mit den Bullen lebt, wenn man sieht, wie sie in unsere Lebensmittelpunkte eindringen, in unseren Intimitäten, unsere Schlafzimmer, Wohnwagen, Transporter, Büro. Sie durchsuchen unsere Sachen, werfen alles durcheinander, durchwühlen alles was unser Leben ausmacht mit ihren Todeshänden.

Auf so etwas ist man nicht wirklich gefasst. Und was uns bei der Stange hält, was uns die Kraft gibt, unmittelbar deren politische Operation zu durchkreuzen, kommt daher, dass wir die Unterstützung und den Zuspruch spüren, die von überall her kommen.
Angesichts des Ausmaßes dieser Strategie der Spannung, mit der die Menschen in Bure isoliert und erschöpft werden sollen, ist die dezentrale Unterstützung mehr denn je maßgebend und entscheidend.

Wir rufen euch also dazu auf, überall, wo ihr seid, über die ZAD- oder Großprojekt-Komitees oder jede andere Initiative Unterstützungskomitees zu bilden.
Um dieser Strategie der Spannung zu begegnen und die Ausdauer unseres Widerstands zu bestärken,  um mit zusätzlicher Solidarität zu antworten auf das, was sie schwächen soll.
Um weiterhin eine breite Bewegung aufzubauen, die in Bure und anderswo eine Atomisierung unseres Landes in jeder Form zurückweist.

Paris, Nantes, Grenobles, Bar-le-Duc haben  angefangen,  folgen wir ihnen.

“Wir sind Leib an Leib, wir sind Erde in Erde
Wir werden von überall her geboren, wir sind grenzenlos.“

Atomklo Bure nirgendwo!
Ein Komitee wird in Deutschland gegründet. Tragt euch in die Mailingliste des deutschsprachigen Unterstützungskomitees für Bure ein. Die Mailingliste dient der Vernetzung, dem Austausch von Informationen und der Durchführung von konkreten dezentralen und zentralen Aktionen mit Bezug auf den Kampf gegen das Atomklo. (1)

Spendenkonto:

ASSOCIATION LES AMI-ES DES AFFOUAGES

2 RUE DE L EGLISE – F-55290 BURE

IBAN: FR76 1027 8020 0100 0211 0990 168

BIC: CMCIFR2A

Betreff: Soutien perquisitions

Bank: CCM MEUSE SUD SAINT DIZIER

(1) Seite zum Eintragen in die Mailingliste: https://lists.nirgendwo.info/mailman/listinfo/atomklo-bure