Aufruf zu Kundgebungen am 27.06. in Solidarität mit den CIGEO/G20-Razzien

Aufruf zu Solikundgebungen

Aufruf zu Solikundgebungen

Am 20. Juni gab es Hausdurchsuchungen und Festnahmen gegen Gegner*innen des Atommüllendlagers CIGEO. Bei den elf Durchsuchungen wurden vorübergehend 8 Menschen festgenommen, darunter der Anwalt zahlreicher CIGEO-Gegner*innen. Nebst der Staatsanwaltschaft der Kreisstadt Bar-le-Duc, welche einen Teil der Ermittlungen führt, war auch die Hamburger Polizei dabei.

Die Betroffenen sollen „kriminelle Elemente“ sein, die das Atommüllendlager verhindern wollen und zum Teil „Anführer*innen des Schwarzen Blocks in Hamburg“ gewesen sein sollen. Während sich Fahndungen, Hausdurchsuchungen, vorübergehende Festnahmen und Verurteilungen im Département Meuse wie auch im Zusammenhang mit Hamburg stetig häufen erscheint der unverhältnismäßige Schlag vom 20. juni wie eine neue Etappe in der Repression gegen die Widerstandsbewegung.

Am Freitag kam die letzte Person nach 60 Stunden aus dem Gewahrsam frei, belegt wurden viele der Betroffenen mit Aufenthalts und Kontaktsperren, sowie Meldeauflagen. Es drohen diverse konstruierte Verfahren im Zusammenhang mit G20 und CIGEO.

Das brutale Vorgehen der französischen Behörden, die seit bals drei Jahren selbstverständlich im Rahmen eines verewigten Ausnahmezustandes militärische Mittel nutzt, um Großbauprojekte und unsoziale Gesetzestexte durchzuboxen, steht sinnbildlich für eine autoritäre Entwicklung jenseits des Rheins. Zugleich dürfte die Millionenschleuder SOKO-Black-Bloc um Jan Hieber mit ihren Kaffeefahrten ins Ausland und absurden Erfindungen wie „Schwarzen-Blöcken mit Führungspersonal“ mit dieser weiteren Aktion eher ihre Überforderung unterstreichen dem Kontrolldesaster von G20 noch irgendwie gerecht werden zu können.

Nach der Solidarisierung zahlreicher Organisationen mit den Betroffenen der Razzien ruft nun „Sortir du Nucléaire“, die französische Dachorganisation der Anti-Atomverbände, zu frankreichweiten Kundgebungen am kommenden Mittwoch auf. Wir schließen uns dem Aufruf an und rufen euch auf auch in euren Städten laut zu sein und über die Razzia und den autoritären Trend zu informieren. Weitere Informationen gibt es auf den noch nicht zensierten Homepages

Auf die Straße am 27. Juni 2018 – 19 Uhr

Solidarisch gegen den G20/CIGEO-Staatskomplex!

Für mehr Widerstand, von Bure nach Hamburg und zurück!

Mögliche Orte für Versammlungen und dezentrale Soli-Aktionen

http://de.vmc.camp/2018/06/19/die-monster-von-cigeo/
oder als pdf:
http://de.vmc.camp/wp-content/uploads/2018/06/Unternehmen_beteiligt_cigeo.pdf

Um auf dem Laufenden gehalten zu werden kannst du auch die Bure-Mailingliste abonnieren: https://lists.nirgendwo.info/mailman/listinfo/atomklo-bure

Siehe auch im Ticker: https://twitter.com/hashtag/bure?f=tweets&vertical=news&src=hash

Pressemitteilung von CEDRA und EODRA (Bügermeister*innen und Abgeordneten gegen Cigéo) zu den Hausdurchsuchungen: http://de.vmc.camp/2018/06/20/pressemitteilung-cedra-eodra-zu-den-durchsuchungen/

Hintergründe:

Ausführlicher Artikel zu Cigéo: http://www.graswurzel.net/428/bure.php

Broschüre zum Verteilen mit Hintergründen zu Cigéo: http://eichhoernchen.ouvaton.org/docs/atom/bure/2018_cigeo_stoppen.pdf (Bestellung bei hanna[at]nirgendwo.info)