Neue Daten aus dem Hack bei Ingerop.

Quelle: https://de.indymedia.org/node/24069

Anfang Juni startet eine Kampagne namens les monstres de CIGEO mit dem Ziel, die am Projekt beteiligten Firmen und Subunternehmen stärker ins Auge zu fassen und politisch unter Druck zu setzen. Auf der Homepage “lesmonstresdecigeo.noblogs.org” werden umfassende Listen entsprechender Niederlassungen Weltweit veröffentlicht. Dass es sich hier um mehr als fleißige  Recherchearbeit und die Auswertung öffentlich zugänglicher Dokumente handelt, wird schnell deutlich, nachdem auch Namen und persönliche Daten von 1700 leitenden Mitarbeitern des Ingeneurkonzerns ingerop online gestellt werden. In einer privaten email an die Betroffenen werden diese über deren outing informiert und darauf hingewiesen, dass sie mit ihrer Arbeit eine auch persönliche Verantwortung an dem Projekt tragen.

Die Monster von CIGEO

Anfang Juni startet eine Kampagne namens les monstres de CIGEO mit dem Ziel, die am Projekt beteiligten Firmen und Subunternehmen stärker ins Auge zu fassen und politisch unter Druck zu setzen. Auf der Homepage “lesmonstresdecigeo.noblogs.org” werden umfassende Listen entsprechender Niederlassungen Weltweit veröffentlicht. Dass es sich hier um mehr als fleißige  Recherchearbeit und die Auswertung öffentlich zugänglicher Dokumente handelt, wird schnell deutlich, nachdem auch Namen und persönliche Daten von 1700 leitenden Mitarbeitern des Ingeneurkonzerns ingerop online gestellt werden. In einer privaten email an die Betroffenen werden diese über deren outing informiert und darauf hingewiesen, dass sie mit ihrer Arbeit eine auch persönliche Verantwortung an dem Projekt tragen.

Der Datenklau bei ingerop war kein einmaliger Glücksgriff, sondern Ergebnis einer mehrwöchigen intensiven Cyberattake gegen den Konzern. Das belegt die spätere Veröffentlichung von emails der Firma mit Sicherheitsanweisungen an ihre Mitarbeiter*innen in selber Angelegenheit. Nach eigenem Bekunden ist es den Hacker*innen gelungen, bei ingerop eine enorme Datenmenge mit teils hoch brisanten Informationen abzuschöpfen. Seither werden immer wieder Dokumente von CIGEO geleakt, die in der Tat an politischer Sprengkraft nicht zu wünschen übrig lassen: eine bisher zurückgehaltene Studie, die dem kleinen Dörfchen Mandres ein Verkehrsaufkommen von 200 LKW täglich für die mehrjährige Bauphase prognostiziert. Belege darüber, dass ANDRA Listen der lokalen Landbesitzer*innen führt auf denen diese in 3 Kategorien nach ihrer “Beherrschbarkeit” unterteilt werden. Technische Einzelheiten zur bevorstehenden Trafobaustelle und dessen Sicherheitskonzeptes. Umweltschützer*innen, Anwohner*innen, Bürgerrechtler*innen, Freund*innen der direkten Aktion – für alle was dabei!

Und es ist offensichtlich noch Luft nach oben… In Reaktion auf die Razzien am 21. Juni werden weitere sensible Daten geleakt. Diesmal jedoch nicht zu CIGEO: über einen link stellen die Netzaktivist*innen die Baupläne von 4 französischen (zum Teil noch nicht fertig gestellten) Hochsicherheitsgefängnissen, dem AKW in Fessenheim, sowie der U-Bahn von Madrid online. Während sich politischer Bezug, sowie praktischer Wert der Veröffentlichung der Gefängnisbaupläne wohl von selbst erklären, mag die Auswahl der anderen Objekte etwas geschmacklos erscheinen (Baut Zuhause jetzt bitte kein marodes Atomkraftwerk nach, oder plant Anschläge auf den öffentlichen Nahverkehr in Spanien!). Die Kernbotschaft ist wohl eher folgende: Wir reden hier vom Zugriff auf Daten höchster Geheimhaltungsstufe in einem Zeitraum von etwa 50 Jahren bis hinein in zukünftige Großbauprojekte und das international! Der Imageverlust dieser Firma, die ja quasi nichts anderes als „Sicherheit“ verkauft ist gar nicht auszudenken. Abgesehen von dem realen wirtschaftlichen Schaden der damit einhergehen wird, könnten weitere Verluste hinzukommen, wenn betroffene Kund*innen Rechtsansprüche geltend machen, oder Abstand von bereits geplanten Bauprojekten nehmen.

Unter folgendem Onion Link findet ihr weitere Daten aus dem Hack. Der Link ist nur mit dem Tor Browser zu öffnen und wird nach einiger Zeit wieder abgestellt. Also kopiert die Daten und erstellt Mirror. Veröffentlicht sie in anderen Medien und nutzt sie!

bxqigvnvsi7nlure.onion